Seit 1995 hatte der Gartenbauverein Kirchweidach die Organisation der Altpapiersammlung inne,  hier vor allem durch den engagierten Einsatz von Marianne und Georg Osl. Ihrer Initiative war es zu verdanken, dass das Altpapier rund drei bis vier Mal im Jahr vor der Haustür abgeholt wurde. Für die Bürger war diese Einrichtung sehr wichtig, gab es doch damals noch keine „blaue“ Papiertonne in der Gemeinde. Tatkräftig wurde die Familie Osl über die Jahre hinweg bei der Sammlung von Mitgliedern der örtlichen Landjugend und des heimischen Jugendrotkreuzes aktiv unterstützt. 

Damit wurde letztendlich auch die Idee in die Tat umgesetzt, dass der finanzielle Erlös bei den jungen Leuten im Ort bleibt. Bis heute wurden so insgesamt rund 700 Tonnen Altpapier eifrig gesammelt und nach Abgabe in einer Wiederwertungsanlage die jeweiligen Vereinskassen seit 1995 insgesamt um bemerkenswerte 35.000 Euro aufgebessert. Durch die Einführung der „blauen“ Tonne änderte sich so manches, trotzdem sammelten die Bürger für die hiesigen Vereine—besonders für die Jugend—weiter altes Papier und auch Kartonagen. 

Nun wurde die Organisation der Sammlung von Marianne und Georg Osl an die Jugendfeuerwehr übergeben, die auch  für die jeweiligen Sammeltermine alleine zuständig sind. Ansprechpartner ist hierzu Jugendwart Christoph Anneser von der Freiwilligen Feuerwehr Kirchweidach. Aufgrund der Bestimmungen in der Corona-Pandemie war heuer noch keine Sammlung möglich.

Als erster Termin zur Abholung wurde nun  durch die Jugendfeuerwehr der 9. Oktober 2021 festgelegt. Daher kam gleich der Aufruf durch die jungen Feuerwehrleute,  bereits jetzt verstärkt Altpapier und Kartonagen zu sammeln, denn das Geld kommt den Mädchen und Buben der Jugendfeuerwehr für deren Aktivitäten und für ihre Ausbildung zugute.